Der GeoIT Round Table NRW als Copernicus Relay

Aus GeoIT Round Table NRW
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo CopernicusRelays.png

Das Copernicus Relay Netzwerk

Ziel der Europäischen Kommission ist die Intensivierung der Zusammenarbeit mit nationalen, regionalen und lokalen Interessensgruppen zur effizienteren Unterstützung der Nutzung von Copernicus in der Praxis (user uptake). Zu diesem Zweck wurden 2016 europaweit ca sechzig „Copernicus Relays“ akkreditiert[1], die in ihrem jeweiligen Wirkungsbereich in Abstimmung mit der Europäischen Kommission Kommunikations-, Koordinations- und Unterstützungsarbeit leisten. Allein in Deutschland wurden insgesamt fünfzehn Relays in das Netzwerk aufgenommen, darunter auch der GeoIT Round Table NRW.

Die Relays sollen:

  • kompetente Ansprechpartner für Interessenten und Nutzer sein
  • als aktive Multiplikatoren für Copernicus fungieren
  • Koordinationsaufgaben im regionalen/lokalen Kontext übernehmen
  • der Kommission über Probleme und Anforderungen der Nutzer informieren

Die Copernicus Relays werden durch das von der Europäischen Kommission finanzierte Copernicus Support Office unterstützt. Das Copernicus Support Office (CSO) schafft Transparenz bezüglich der Aktivitäten der Relays, stellt Materialien bereit, nimmt FeedBack und Nutzeranforderungen auf und berät in allen Fragen zu Copernicus.[2]

Die Aufgabe des Copernicus Support Office wird im Auftrag der Europäischen Kommission durch der Firma SpaceTec Partners wahrgenommen. CSO ist in Deutschland telefonisch unter der Nummer 0322 2109 5030 oder per Mail unter der Adresse support@coperniucs.eu zu erreichen.

Der GeoIT Round Table & Copernicus

Eines der Kernziele des GeoIT Round Table NRW ist die Ausgestaltung und Umsetzung der nationalen Geoinformationsstrategie (NGIS) in Nordrhein-Westfalen. In der NGIS heißt es: “An den Schwerpunktvorhaben der europäischen Raumfahrt Aktivitäten, Copernicus und Galileo, ist Deutschland mit erheblichem finanziellen Engagement beteiligt. Ziel ist es daher, einen hohen Nutzen aus den entstehenden Innovationen zu generieren. Hierzu sind die Entwicklungen auf europäischer und innerstaatlicher Ebene mit zu gestalten“[3].

Dem regionalen Fokus des Round Table entsprechend werden die Aktivitäten im Wesentlichen die Zielgruppen und konkreten Bedarfe in NRW adressieren. Da die Geoinformations­infra­struk­tur in NRW untrennbar mit der umgebenden Informationsinfrastruktur verwoben ist und die Interessen der beteiligten Unternehmen und Forschungseinrichtungen nicht auf NRW beschränkt sind, ist die Vernetzung der Aktivitäten mit nationalen und internationalen Initiativen sowie die Übertragung der Ergebnisse und Best Practices auf Anwendungskontexte außerhalb NRWs fester Bestandteil des Arbeitsprogrammes.

Für die Arbeiten des GeoIT Round Table NRW wurden folgende Ziele/Handlungsfelder identifiziert:

2017-03-06-Handlungsfelder.jpg


Aktionsprogramm 2018/2019

Das Aktionsprogramm für 2018/2019 umfasst folgende Aktivitäten:

  • Abstimmung und Interaktion mit dem Copernicus Support Office
    • Teilnahme an Meetings, Reports, Stellungnahmen *
    • Jour Fixe TelCo *
  • Interne Kommunikation und Koordination der Relay-Aktivitäten
    • Abstimmungen in der Aktionsgruppe (Mail) *
    • Abstimmungen im Lenkungskreis und bei den Arbeitssitzungen (Mail, Meetings) *
    • Prüfung der Nutzung einer Enterprise SocialMedia Plattform *
  • Externe Kommunikation der Relay-Aktivitäten
    • Geoportal NRW: kurze Zusammenfassung der Ziele und Aktivitäten des GeoIT RT als Copernicus Relay, Verweis auf das Wiki des GeoIT RT für weitergehende Informationen
    • GeoIT RT – Wiki : Beschreibung der Ziele und Arbeitsweise dieses Relays, Bereitstellung von Protokollen, Materialien *
  • Verbreitung von Informations- und Werbematerial
    • Bestellung und Bereitstellung von Informations- und Werbematerialien zur Unterstützung von Fachveranstaltungen in NRW *
    • Austausch zu Konzepten, Technologien und Nutzenpotenzialen von Copernicus im Rahmen von Veranstaltungen des GeoIT Round Table NRW *
    • Arbeitssitzungen im Frühjahr(März), Sommer und Herbst *
    • Ggf. separate Veranstaltung zu Copernicus
  • Initiierung/Unterstützung von Fachbeiträgen zu Copernicus auf relevanten Veranstaltungen in NRW      
    • AED-SICAD Landmanagement Forum, 13.6.-14.6.2018, AED SICAD, Bonn
    • 1-2 Veranstaltungen der regionalen Geonetzwerke in NRW
    • GDI-Forum NRW, 2. Jahreshälfte 2018
    • […]
  • Initiierung/Unterstützung von Fachbeiträgen zu Copernicus auf relevanten überregionalen oder auch internationalen Veranstaltungen
  • Wissensvermittlung und Austausch 
    • Initiierung von Lehrveranstaltungen an Hochschulen *
    • Initiierung/Planung/Durchführung von Copernicus BootCamp Workshops für Einsteiger aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft *
    • Webseite mit kurzer zusammenfassender Beschreibung von Copernicus und Verweis auf die einschlägigen umfassenderen Informationsquellen *
  • Vernetzung mit bestehenden Fachzentren und Netzwerken in NRW, DE und EU        
    • Kompetenzzentrum Fernerkundung des LANUV NRW *
    • ZIM Kooperationsnetzwerk CopServ (Copernicus Services), koordiniert durch die Zenit GmbH *
    • Copernicus Relays in DE *
    • GDI DE *
    • DDGI *
    • EUROGI *
    • [...]
  • Entwicklung und Kommunikation von BestPractices           
    • Teilnahme an den CODE-DE Beta-Tests **
    • Initiierung/Planung und Durchführung von Verbundprojekten von Mitgliedern des GeoIT Round Table NRW *
    • Bewerbung von laufenden, bzw. nach 2016 beendeten Best Practice-Projekten aus NRW

(* laufend, ** abgeschlossen)

Organisation des Copernics Relays innerhalb des GeoIT Round Table NRW

Der GeoIT Round Table NRW ist keine eigenständige Rechtsperson. Die Bewerbung des GeoIT Round Table als Copernicus Relay ist stellvertretend durch das Ministerium für Inneres und Kommunales NRW (MIK NW) vorgenommen worden.

Die Aktivitäten des Copernicus Relays sind ähnlich wie die Aktivitäten in den Schwerpunkt­themen des GeoIT RT organisiert, d.h. eine kleinere Gruppe von Akteuren arbeitet die Ziele, Strategien und das Arbeitsprogramm aus, stimmt sich hierzu mit dem Lenkungskreis ab und lässt die Vorgehensweise auch in den Arbeitssitzungen bestätigen. Die Arbeitsgruppe ist offen, d.h., dass auch neue Akteure hinzustoßen und gestaltend mitwirken können.

Die im Aktionsplan ausgewiesenen Aktivitäten werden im Rahmen der freiwilligen und unentgeltlichen Mitwirkung von den Mitgliedern des GeoIT Round Table NRW ausgeführt. Viele dieser Aktivitäten sind nicht ausschließlich durch den GeoOIT Round Table veranlasst, sondern sind Teil der regulären Geschäftsaufgaben der jeweiligen Organisation (z.B. Forschungsprojekte an der Hochschule, Entwicklung von innovativen Technologien und Best Practices bei den Unternehmen). Durch die Mitwirkung an der Umsetzung der Ziele und des Arbeitsplanes des Copernicus Relays können diese Aktivitäten in den Kontext des GeoIT Round Table gestellt und Synergien aus der Koordinations- und Kommunikationsarbeit des Relays geschöpft werden. Es ist beabsichtigt, für die Aktivitäten des Relays (z.B. Organisation von Veranstaltungen, Durchführung von Verbundprojekten, ..) Fördergelder einzuwerben. Sofern dies gelingt, kann die Umsetzung des Arbeitsprogrammes deutlich intensiviert werden.

Der Europäischen Kommission sind folgende Personen als Ansprechpartner benannt:

  • Prof. Dr. Albert Remke – 52°North GmbH (Geschäftsführung), Institut für Geoinformatik der Uni Münster (Honorarprofessur). Mitglied im Lenkungskreis des GeoIT Round Table NRW. Aufgaben: Sprecher der Copernicus Relay Arbeitsgruppe (mail: a.remke[..]52north.org)
  • Prof. Dr. Andreas Wytzisk-Ahrens – Hochschule Bochum (Forschung und Lehre), 52°North (Geschäftsführung). Mitglied des Executive Commitee der EUROGI, Europa-Beauftragter des DDGI, Wissenschaftsvertreter im Lenkungskreis des GeoIT Round Table NRW. Aufgaben: Zweiter Sprecher der Copernicus Relay Arbeitsgruppe.(mail: andreas.wytzisk[..]hs-bochum.de)
  • André Caffier – Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, Sprecher des Lenkungskreises des GeolT Round Table NRW. Aufgaben: Abstimmung mit dem CIO des Landes NRW, Abstimmung mit GDI NRW / GDI DE.
  • Dr. Andreas Müterthies, EFTAS Remote Sensing and Technology Transfer GmbH (Leiter Forschung und Entwicklung), Vizepräsident des DDGI, Aufgaben: Abstimmung mit dem DDGI, Vernetzung mit den Copernicus-Aktivitäten in DE & EU, Koordination Wissens­vermittlung und Austausch.
  • Markus Müller, AED-SICAD AG (Leiter Geschäftsbereich Public Sector). Aufgaben: Koordination der Entwicklung und Kommunikation von Best Practices

Als postalische Adresse für jeglichen Schriftverkehr ist beim Copernicus Support Office hinterlegt:

  • GeoIT Round Table NRW, C/O Prof. Dr. Albert Remke, 52°North GmbH, Martin-Luther-King-Weg 24, 48155 Münster

------------------

[1] Aktuelle Liste der Copernicus Relays.

[2] Copernicus Support Office.

[3] GDI DE (2015): Nationale Geoinformations-Strategie - NGIS 1.0.