SP2-Kommunikation/Aufgaben: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GeoIT Round Table NRW
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Zwischenergebnisse gelöscht)
 
(Aufgaben des SP2 (Kommunikation))
Zeile 9: Zeile 9:
  
 
==== Kriterien für zu betrachtende Zielgruppen ====
 
==== Kriterien für zu betrachtende Zielgruppen ====
 +
* Praxis bleibt hinter dem Nutzenpotenzial (deutlich) zurück
 +
** Aspekt "Nutzung"
 +
** Aspekt "Bereitstellung"
 +
* Nutzen muss sich leicht erschließen lassen (in Bezug auf spezifische Indikatoren; z.B. in der Nutzung befindliche Geodaten, Ressourceneinsatz)
 +
* Synergien mit anderen SPs
 +
* Multiplikatoreffekt
 +
 
==== Identifikation zu adressierender Zielgruppen (max. 5) ====
 
==== Identifikation zu adressierender Zielgruppen (max. 5) ====
* Potenzielle Adressatenkreise benennen (auf Basis der genannten Kriterien)
+
* Potenzielle Adressatenkreise (auf Basis der genannten Kriterien)
 +
** Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) (Albert Remke, Andreas Wytzisk, Andre Caffier)
 +
** Schulen (Andreas Wytzisk, Andre Caffier)
 +
** Ausgewählte Verwaltungsressorts (Arnd Sahlmann, Kathrin Hensen)
 +
** Wirtschaft (branchenspezifisch, z.B. Immobilien, Versicherungen, Wasser) (Karl Wiesmann, Christoph Babilon, Matthias Mainz?, Ludger Terhart?)
 
* Organisationen mit Multiplikatoreffekt identifizieren
 
* Organisationen mit Multiplikatoreffekt identifizieren
 
* Kontaktpersonen ansprechen
 
* Kontaktpersonen ansprechen

Version vom 10. Mai 2016, 12:39 Uhr

Um einen unmittelbaren Mehrwert für den GeoIT RT und speziell für die Teilnehmer im SP zu generieren, soll die Bearbeitung zielgruppenspezifisch und anhand konkreter Best Practices erfolgen (z.B. Schule und Weiterbildung).

Nachstehende Untergliederung ist als Leitfaden für die Arbeit des SPs zu verstehen. Die gewählte Gliederungsform orientiert sich am Vorgehen des SP3, um einen einheitlichen Rahmen zu generieren. Weitere SPe können diesem Aufbau gerne folgen.

Inhaltsverzeichnis

Arbeitspaket: Transparenz / Mehrwert / Awareness

Ziel: In der Gesellschaft existiert ein einheitliches Verständnis bzgl. Geoinformation, so dass Mehrwerte transparent dargestellt werden können und sich der Mehrwert von Geoinformation entfalten kann.

Aufgabe: Zielgruppen und Maßnahmen identifizieren

Kriterien für zu betrachtende Zielgruppen

  • Praxis bleibt hinter dem Nutzenpotenzial (deutlich) zurück
    • Aspekt "Nutzung"
    • Aspekt "Bereitstellung"
  • Nutzen muss sich leicht erschließen lassen (in Bezug auf spezifische Indikatoren; z.B. in der Nutzung befindliche Geodaten, Ressourceneinsatz)
  • Synergien mit anderen SPs
  • Multiplikatoreffekt

Identifikation zu adressierender Zielgruppen (max. 5)

  • Potenzielle Adressatenkreise (auf Basis der genannten Kriterien)
    • Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) (Albert Remke, Andreas Wytzisk, Andre Caffier)
    • Schulen (Andreas Wytzisk, Andre Caffier)
    • Ausgewählte Verwaltungsressorts (Arnd Sahlmann, Kathrin Hensen)
    • Wirtschaft (branchenspezifisch, z.B. Immobilien, Versicherungen, Wasser) (Karl Wiesmann, Christoph Babilon, Matthias Mainz?, Ludger Terhart?)
  • Organisationen mit Multiplikatoreffekt identifizieren
  • Kontaktpersonen ansprechen

Sammlung exemplarischer Anwendungsfälle

  • Sammlung von Beispielen/Anwendungen aus der Praxis, die die Mehrwerte von Geoinformationen erläutern (unterschieden nach GDI / INSPIRE und den Anbieter-Nutzergruppen öV, Wirtschaft, Wissenschaft)

Zielgruppenspezifische Planung von Maßnahmen

  • Zeit- und Ressourcenpläne aufstellen

Meilensteine

M1.1.1: Zielgruppen sind definiert

M1.1.2: Awareness Raising bzw. Weiterbildungsmaßnahmen sind zielgruppenspezifisch identifiziert

M1.1.3: Zeit- und Ressourcenpläne für jede Maßnahme liegen vor

Aufgabe: Pilothafte Umsetzung von Awareness Raising- und Weiterbildungsmaßnahmen

Aufbereitung / Zusammenstellung erforderlicher Materialien

  • Individuell für jede Maßnahme
  • Möglichst existierendes Material nachnutzen und zielgruppenspezifisch aufbereiten

Identifikation von „Early Adoptern“ (-> ggf. schon in 1.1)

  • "Diejenigen, bei denen die Maßnahme durchgeführt werden sollen"
  • Individuell für jede Maßnahme

Identifikation und Einbeziehung von Kooperationspartnern 

  • Zur Steigerung der Praxisrelevanz einer Maßnahme kann es sinnvoll sein, wichtige Stakeholder der adressierten Branchen / Ressorts mit einzubeziehen (z.B. Ausbildungszentren der Feuerwehr oder Polizei im Falle BOS). Diese sind zu identifizieren und nach Möglichkeit in die Aktivitäten zu integrieren.
  • "Unterstützer"

Durchführung der geplanten Maßnahmen

  • Initiale Durchführung der geplanten Maßnahmen mit typischen Vertretern der jeweils adressierten Zielgruppe (Early Adopter)

Meilensteine

M1.2.1: Für eine erfolgreiche Durchführung der Maßnahmen erforderliche Materialien liegen vor

M1.2.2: Mindestens ein zur Kooperation bereiter Early Adopter steht für jede der Maßnahmen bereit

M1.2.3: Jeder der geplanten Maßnahmen wurde mindestens einmal (erfolgreich) durchgeführt

Aufgabe: Veröffentlichung wesentlicher Definitionen der Geoinformation

Zusammenstellung wesentlicher Definitionen der Geoinformation

  • Materialsammlung: Was gibt es schon?    
  • Zusammenstellung von Definitionen/Wording/Aufgaben/Tätigkeitsfelder der Geoinformation auch für Nicht-Fachleute (z.B. Geodatenmanagement, Dienste) (Caffier, Hensen)    

Veröffentlichung einer ersten Initialfassung

  • Bereitstellung einer ersten Zusammenstellung von Definitionen/Aufgaben/Tätigkeitsfeldern aus dem Bereich der Geoinformation auf der Kommunikationsplattform des GeoIT RT

Fortlaufende Ergänzung

  • Ergänzung fehlender bzw. schwer verständlicher Definitionen in Abstimmung mit den Berufsverbänden (falls erforderlich)

Meilensteine

M1.3.1: Eine erste Zusammenstellung von Definitionen/Aufgaben/Tätigkeitsfeldern wurde veröffentlicht

Arbeitspaket: Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

Aufgabe: Marketingleitfaden entwickeln

Initialisierung eines Marketingleitfadens

  • Entwicklung eines grundlegenden Marketingleitfadens (FAQ) auf Basis der Erfahrungen aus den zielgruppenspezifischen Aktivitäten des AP1 (z.B. Verwendung des Logos, wer darf im Namen der RT einladen)

Fortführung des Marketingkeitfadens

  • Bei Bedarf Ergänzung und Anpassung des Leitfadens

Meilensteine

M2.1.1: Ein initialer Marketingleitfaden (FAQ) liegt vor und wurde dem RT kommuniziert

Aufgabe: Zielbild formulieren

Bei Vorliegen erster Arbeitsergebnisse bearbeiten.

Zielbild des GeoIT Roundtable entwicklen

  • Zielbild in enger Abstimmung mit dem RT formulieren und und in geeigneter Form präsentieren (One-Pager, 2-Folien, 5-Folien, Video etc.)
  • Was wollen wir, wer macht mit, wer wird angesprochen etc.

Meilensteine

M2.2.1 Ein abgestimmtes Zielbild des GeoIT-Roundtable liegt vor

Information über Marketingmaßnahmen

Ankündigung von Marketingmaßnahmen

  • Ankündigung von Marketingmaßnahmen des Netzwerks sowohl innerhalb der RT-Verteilers als auch extern über einschlägige Kanäle sowie über den Webauftritt des RT

Veröffentlichung der verwendeten Materialien 

  • Nach erfolgter Maßnahme werden sämtliche veröffentlichungsfähigen Materialien an zentraler Stelle bereitgestellt und nach Möglichkeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Meilensteine

Keine, vorlaufende Aufgabe

Aufgabe: Koordinierung gemeinsamer Aktivitäten

Koordination einzelner Maßnahmen in Ergänzung zum Portfolio der Organisationen

  • Teilnahme an Messen / Konferenzen wie ÖV-Symposium, (CeBIT), GIS-Talk etc.
  • Veranstaltung und Teilnahme an Hackathons etc.

Meilensteine

Keine, vorlaufende Aufgabe

Arbeitspaket: Zentrale Plattform Geoportal NRW

Das Geoportal.NRW stellt durch § 9 GeoZG NRW den Zugang zum elektronischen Netzwerk dar und ist über die Metadaten bzw. den Geodatenkatalog.NRW vertikal (z.B. Geoportal.DE) und horizontal (z.B. Open.NRW) vernetzt.

Aufgabe: Internetauftritt

Bereitstellung der Plattform

  • Infrastruktur des Geoportals NRW und/oder von OpenNRW nutzen (Klärung durch Andre Caffier)

Pflege des Inhalts

Typische Aufgaben für eine Geschäftsstelle, die in dieser Form nicht existiert

  • Entwurf eines Internetauftritts für den GeoIT RT
  • Abstimmung im GeoIT RT über Form, Inhalt, Verknüpfung mit anderen Portalen,Dokumentenablage, Feeds, Veranstaltungskalender, etc.    
  • Redaktion des Inhaltes

Organisation der Umsetzung

  • Bereitstellung der zur Pflege der Inhalte erforderlichen Ressourcen
  • Absprachen mit den Dienstbereitstellern

Meilensteine

M3.1.1 Launch des initialen Webauftritts des GeoIT RT    

Aufgabe: Intranetauftritt

Bereitstellung der Plattform

  • Wiki auf einem öffentlich zugänglichen Server der Hochschule Bochum

Pflege des Inhalts

  • Inhalte werden durch RT-Mitglieder selbst gepflegt
  • Aktuell ist eine Strukturierung nach SPs vorgesehen

Organisation der Umsetzung

  • Fachbereich Geodäsie der Hochschule Bochum stellt ein MediaWiki zur Verfügung

Meilensteine

M3.1.1: Launch des initialen Webauftritts des GeoIT RT    

M3.2.1: RT-Mitglieder haben Zugang zu einem dedizierten Wiki